Biotope in Thiersee

Innerhalb des Gemeindegebietes von Thiersee befinden sich 42 ausgewiesene Biotope.

Speziell in Thiersee gibt es sehr viele in Tirol schon selten gewordene noch naturbelassene Lebensräume. Diese unbedingt erhaltenswerten Lebensräume sind nicht nur Sumpflandschaften sondern oftmals sehr seltene Hochmoore.

Diese Auflistung der Biotope in Thiersee soll uns sensibilisieren die Naturschönheit zu schützen und für unsere Nachfahren in der gleichen Art und Weise zu erhalten.

  1. Alpmoosau - Fischteich
  2. Au am Ursprungbach
  3. Aufgeforstetes Moor an der Forststraße Breitenau
  4. Bergmischwald oberhalb der Reidenberger-Wiesen
  5. Bichlhörndl
  6. Dreibrunnenjoch
  7. Feuchtbiotope am Südhang der Nöck
  8. Feuchtflächen bei Grub und End
  9. Feuchtgebiet am Forstweg zum Höhlenstein
  10. Feuchtgebiet am weg Marblinger Höhe - Wachtl
  11. Feuchtgebiet bei Lechen
  12. Feuchtgebiet in Hinterthiersee
  13. Feuchtgebiet in Tal
  14. Feuchtgebiet Marbling
  15. Feuchtgebiet südwestlich der Ursprungalm
  16. Feuchtgebiet westlich von Gschwendt
  17. Feuchtgebiet zwischen Krapf und Moar
  18. Feuchtgebiet Kienbrand
  19. Fürschlacht
  20. Glemmbach
  21. Großraumbiotop Grund- und Hintertoralm
  22. Großraumbiotop Kesselboden
  23. Hecken und Feldgehölze
  24. Hecken und Feldgehölze
  25. Kalkquellflur am vorderen Sonnberg
  26. Kleinseggenried in Jochberg
  27. Kleinseggenried nordwestlich von Hausern
  28. Korinusklamm
  29. Kran
  30. Moor bei der Holzerhütte
  31. Moor südlich der Alpmoosau
  32. Moorhölzl
  33. Quellfluren im Ebenwald
  34. Quellfluren um Modal
  35. Quellfluren zwischen Breitenau und dem Stausee
  36. Riedenberger Wiesen
  37. Röhricht nördlich des Stallenbaches
  38. Stiefelmoos
  39. Thiersee
  40. Tuffbach und Quellfluren in seinem Einzugsgebiet
  41. Vorderthiersee - Thierseer Ache
  42. Wälder am Hinteren Sonnberg