22.09.2012 Alpinübung

Bei der Alpinübung wurde als Übungsszenario ein Radunfall im unwegsamen Gelände angenommen. Für die fünf Retter wurde das steile Gelände zur Härteprobe. 

Nach Auffinden des ansprechbaren Mountainbikers wurde dieser nach Verletztungen untersucht und erstversorgt. Der Verletzte wurde wegen vermuteter Hüft- und Wirbelsäulenverletzungen nach Anlegen der Halskrause mittels Tragetuch auf die Gebirgstrage mit Einrad gebettet. Während dessen bereitete ein Retter bereits die Seilsicherung mit Flaschenzug vor. Drei Retter trugen den Verunfallten in der Trage, zwei bedienten den Flaschenzug. Die Übung war mit dem Erreichen des Zustiegweges und des Einsatzfahrzeuges beendet.

Alpinübung 01 200 Alpinübung 02 200